Weitere Kunstwerke

Service

Weitere Kunstwerke

am Moltkeplatz:

Auf dem Privatgrundstück des ehemaligen Wohn- und Galeriehauses des Galeristen Jochen Krüper Moltkeplatz 5 ‒ gegenüber der Skulpturenwiese ‒ befinden sich zwei Werke, die 1990 im Rahmen des Projektes Material und Raum entstanden:

Jo Schöpfer, Stele; Bronze und
Katja Hajek, Blaues Pigment.

Mehr zu dem Projekt in der KaM-Broschüre (pp. 6 – 12). Die NRZ berichtete mit einem Artikel vom 22. Dezember 1990.

… in fußläufiger Entfernung zur Skulpturenwiese:

Klicken / berühren der Karte vergrößert die Darstellung. Link zur OpenStreetMap hier.

Bei der Auferstehungskirche an der Manteuffelstraße 26 eine Edelstahl-Plastik von Friedrich Gräsel (1974); mehr dazu hier.

Lage:
nordöstlich der Skulpturenwiese Moltkeplatz; Entfernung etwa 500 Meter / 8 Minuten zu Fuß.

Die vier Pfeiler der Moltke-Brücke im Zuge der Moltkestraße über die S-Bahn-Strecke ‒ bei der südwestlichen Ecke des Moltkeplatzes ‒ werden geschmückt durch Putten von Joseph Enseling (um 1910).

Lage:
südlich der Skulpturenwiese Moltkeplatz; Entfernung etwa 350 Meter / 4 Minuten zu Fuß

Ein Zaun, der auf der Nordseite der Moltkestraße von der Moltke-Brücke nach Westen führt, enthält mehrere Jugendstil-Elemente.

Lage: direkt neben der Moltke-Brücke;
südlich der Skulpturenwiese Moltkeplatz; Entfernung etwa 350 Meter / 4 Minuten zu Fuß

Beim Haupteingang des Robert-Schmidt-Berufskollegs an der Robert-Schmidt-Straße 1 / Ecke Moltkestraße ‒ das 1911 als Königliche Baugewerkschule eingeweiht wurde ‒ stehen zwei Stein-Plastiken Giganten (um 1910) ebenfalls von Joseph Enseling

Lage:
südlich der Skulpturenwiese Moltkeplatz; Entfernung etwa 400 Meter / 5 Minuten zu Fuß

Schallschutzwand an der Wächtlerstraße zwischen Steeler Straße und Kleiner Steubenstraße; auf der anderen Seite der Schallschutzwand verläuft die Fahrbahn der A40 nach Westen Richtung Duisburg.

Beidseitig längs der Autobahn A40 ‒ etwa 600 m nördlich der Skulpturenwiese Moltkeplatz ‒ erstreckt sich über eine Länge von insgesamt etwa 3500 m die Mural Art Galerie WAENDE SÜDOST. 21 internationale Künstler*innen haben 2012 die den Bewohner*innen zugewandten Seiten der Schallschutzwände in beiden Fahrtrichtungen längs der Autobahn ‒ etwa zwischen der Straße Auf der Donau im Westen und dem Autobahndreieck Essen-Ost ‒ als Gesamtkunstwerk gestaltet. Zur Lage siehe auch hier (dortige Nr. 1 rot).

Lage:
nördlich der Skulpturenwiese Moltkeplatz; Entfernung etwa 700 Meter / 10 Minuten zu Fuß.

in größerer Entfernung zur Skulpturenwiese Moltkeplatz

befinden sich folgende Werke von Künstlern, die auf dem Moltkeplatz vertreten sind:

Obelisk, Mauern und Steinhaus von Ulrich Rückriem: Im Bereich Aalto Theater / Saalbau / Philharmonie / Stadtgarten (etwa 1200 m westlich des Moltkeplatzes; Fußweg 15 Minuten). Mehr dazu hier.

Treppe von Ulrich Rückriem (mehr dazu hier) sowie Schiffsketten von Friedrich Gräsel (mehr dazu hier) im Außenbereich des Museum Folkwang (etwa 2200 m westlich des Moltkeplatzes; Fußweg 25 Minuten)

Ein leichtes Spiel (auf dem Salzmarkt) und Zwei Kompositstreckungen berühren die Tangente an einem bodenbündigen Eisenkreis (beim Einkaufszentrum Limbecker Platz; Friedrich-Ebert-Straße 2‒8 / Ecke Limbecker Straße) von Ansgar Nierhoff (etwa 2200 bzw. 2500 m nordwestlich des Moltkeplatzes in der Essener Innenstadt; Fußweg etwa 30 Minuten). Mehr dazu hier.

Castell und weitere Granit-Skulpturen von Ulrich Rückriem im Bereich des Skulpturenwaldes auf dem Gelände des Weltkulturerbes Zeche Zollverein (Lageplan hier; etwa 6500 m nördlich des Moltkeplatzes). Mehr dazu hier.

… im öffentlichen Raum der Stadt Essen:

Stadtgarten Essen; siehe hier.

Grugapark Essen; siehe hier.

Skulpturenpark Kettwig; siehe hier.

SkulpTour Essen bei Welt der Form; siehe hier.

Liste von Kunstwerken im öffentlichen Raum in Essen in Wikipedia; siehe hier.

Skulpturen in Essen von Günter Pilger; siehe hier.

Kunst im öffentlichen Raum in Essen von Erwin Wiemer; siehe hier.


Lageplan der Stadt Essen: Kulturstandorte in Essen hier.